Lage

Terrion liegt zwischen Dana`Kera im Norden, Akron im Osten und Süden, sowie Caldrea im Westen.

 

Topographie

Der vorherrschende Landschaftstyp ist leicht hügeliges Nutzland, von großen Waldstücken unterbrochen.

Klima

Gemäßigt Nordeuropäisch

Flora und Fauna

Mitteleuropäisch mit Ergänzungen aus Fantasy, was Kräuter, Bäume und seltene Natur-phänomene betrifft.

Monster und besondere Wesen

Einen roten und einen silbernen Drachen (Gerücht)
Drusen und Garanten (Bestätigt)
Dimensionsreißer (Gerücht)
Ein Einhorn (Bestätigt)
Drow und ein Dridder (in Dataron) (Bestätigt)
Weiterhin sind Orks, nichtmenschliche oder halbmenschliche Rassen, Humanoide jeder Art oder sonstige, einfach Wesen einer guten Fantasywelt vertreten.

Herrschaftsform

ist ein Feudalsystem,
an dessen Spitze die Fürstin und ihre Familie steht
Markgrafen verwalten die sechs Markgrafschaften
die Markgrafen Ihrerseits sind berechtigt Lehnsmänner und Verwalter innerhalb ihres Bereiches einzusetzen

Rangfolge der Stände

Fürst und Fürstin
Erbprinzen
Markgraf
Graf
Baron
Reichsritter / Freiherr
Ritter
Soldat
Knappe
Einfaches Volk
Leibeigene Unfreie

Militärwesen

Es gibt ein stehendes Heer (rund 2000 Personen), bestehend aus der Fürstengarde, den Garden der Markgrafen und Einheiten der terrionischen Armee.
Söldnertum ist im ganzen Land erlaubt (Reichsrecht), jedoch auf max. 10 Mann je Auftraggeber. Ausnahmen bilden hier Anwerbungen für die terrionische Armee.
Magie ist in der Armee weit vertreten und die meisten Magier in der Armee sind Berater der Offiziere.
Die Sucher bilden einen eigenen militärischen Arm und stehen dem stehenden Heer gleichberechtigt gegenüber.

Innen- / Außenpolitik

Eine Politik der Gleichheit nach Innen und Außen wird angestrebt.

Innenpolitik

Die Markgrafen sind innerhalb des vom Fürstenhaus vorgegebenen Rahmen ziemlich frei in der Durchführung ihrer Regierungsarbeit. Dies führt bisweilen zu unterschiedlichen Auslegung bestehender Vorgaben und Regelungen
Die derzeitigen Markgrafen und ihre Markgrafschaften sind:

Lüneburgum (Hauptstadt des Reiches, Sitz der Magierakademie)
Unter der direkten Verwaltung des Fürstenhauses. Amtierende Fürstin Isolde von Terrion

Dataron (annektiertes Land, Spielergruppe)
Markgräfin Uriel Claris Gutmuthstochter

Westmark (Verwalter der Außenpolitik)
Freiherr Wigald von Termonia

Sarenhain (Verwalter für Wehraufgaben)
Sir Darius Donnerkeule

Garnost (Verwalterin des Rechtswesens)
Markgräfin Marianne von Vylo

Istrien (Verwalter für Glaubensangelegenheiten)
Glaubenshochburg unter der Verwaltung der Esmaronpriester

Außenpolitik

Die derzeitige Außenpolitik verlangt es vom Fürstenhaus, eine Sicherung der Grenzen nach Innen und Außern zu schaffen. Ansonsten sind die außenpolitischen Ziele der Erhalt und die Schaffung neuer Pakte und Handelsprivilegien.

Bevölkerung

Hauptsächlich Menschen, andere Rassen sind in kleinerer Zahl im gesamten Reich vertreten, wobei bei diesen Minderheiten sich die Echsenmenschen im Nordenosten, die Elben im Südwesten und die Hobbits und Zwerge im südlichen Teil durch eine hohe Anzahl heraus kristallisieren.

Kultur

Eine Mischkultur aus Germanisch, Slawisch (in kleineren Teilen) und Sächsisch.

Zeitrechnung

Beginnend mit der ersten schriftlichen Erwähnung Terrions als Handelsstützpunkt vor rund 1000 Jahren (d.h. rund 1000 Jahre von der jetzigen Zeitrechnung). Aktuelle Jahreszeit in Terrion 1014.

Wirtschaft

Grundlage der Wirtschaft sind Landwirtschaft, Fischerei, Forstwirtschaft und der Abbau von Silber und Gold sowie Eisen und Kohle.
Weitere Edelmetalle werden importiert und seltene Waren wie z.B. Pfeffer und seltene Kräuter nur in geringen Mengen hergestellt.
Der Handel wird mit fast allen Staaten in den Mittellanden betrieben, meist aber mit den Anrainerstaaten.

Währung

Die Währung ist in allen Markgrafschaften gleich.
Terrionische Goldmünze = 10 terrionische Silbermünzen
Terrionische Silbermünze = 10 terrionische Kupfermünzen
Terrionische Kupfermünze = kleinste Währungseinheit
Mithril und Admantin sind außergewöhnlich und werden von sehr reichen Kaufmännern wirklich geschätzt.

Steuern und Zölle

Es werden im gesamten Reich die üblichen Wege und Brückenzölle erhoben und an den Markgrenzen einverlangt. Der verstorbene Schwiegervater der Fürstin, Fürst Menach III hat noch in seiner Zeit Wälder um die Städte anlegen lassen, so dass Händler ihre Waren in den Städten anbieten müssen, die sie gerade passieren.
Bei Ein- und Ausfuhr von Waren über die Landesgrenzen werden Exportprodukte begünstigt.

Religion

Es herrscht Religionsfreiheit
Weitverbreitete Religion ist der Glaube an den Gott Estmaron (Gott der Heilung)
alle Glaubensgemeinschaften verpflichten sich zur Einhaltung der staatlichen Ordnung.

Magie

Funktioniert normal.
Ausübung der Magie ist nur mit Erlaubnis / Einschränkung des örtlichen Herrschers gestattet. Blutmagie hat verheerende Auswirkungen auf die Natur und wird mit dem Tode bestraft.
Die Magie wird in vier Arten unterteilt:
Die Weiße: gute Magie, die dazu benutzt wird, um andern zu helfen
Die Rote: neutrale Magie, meist nicht zum Nutzen dritter aber auch selten zum Nutzen des Anwenders.
Die Schwarze: böse Magie, deren Einsatz anderen meist schadet, dem Anwender selbst aber Vorteile beschert. Mit geringen Ausnahmen: Verboten
Glaubensmagie: je nach Richtlinie des Glaubens. Da in Terrion der Gedanke gilt, Glaubensmagie sei Magie der Götter, kann eine solche Magie nicht verboten werden, jedoch der Anwender bestraft werden, wenn er damit sich oder andere in Gefahr begibt.
Auch hier gilt: Reichsrecht bricht Markrecht.